Brautkleid auswählen, die 6 besten Tipps!

Es versteht sich von selbst, dass Sie an Ihrem Hochzeitstag in Bestform sein möchten. Deshalb gibt es auf der gefährlichen Reise, das Kleid ihres Lebens zu finden, einige Fehler, die es zu vermeiden gilt. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie ein Brautkleid auswählen, welche Fallstricke Sie vermeiden sollten und wie Sie das Kleid anprobieren. Sechs Tipps für die Auswahl eines Brautkleides.

Informieren Sie sich über die Kleidergeschäfte, in die Sie gehen

Es ist keine gute Idee (abgesehen von der Zeitverschwendung), sich in allen Geschäften der Stadt zu verabreden. Entscheiden Sie sich für den Stil der Hochzeitskleider, den Sie möchten, aber vor allem entscheiden Sie sich für Ihr Budget. Wenn Sie nur Brautkleider im Prinzessinnen-Stil mögen, ist es sinnlos, einen Termin bei einem Designer zu vereinbaren, der nur fließende Brautkleider herstellt. Sie werden sowohl Ihre als auch deren Zeit verschwenden. Das ist sehr langweilig.

Setzen Sie ein maximales Budget für das Brautkleid fest

Scheuen Sie sich nicht, den Höchstbetrag, den Sie für Ihr Brautkleid (falls vorhanden) aufwenden können, bei der Buchung anzukündigen. Es wäre cool, wenn Sie ein Limit für Ihr Wedding Outfit festlegen könnten, aber das ist eher selten der Fall, daher ziehen wir es vor, Ihnen das von Anfang an zu sagen. Das erspart Ihnen den Frust, wenn Sie mehr als 2.000 € ausgeben und mit einem Brautkleid für 7.000 € nicht zufrieden sind. Bevor Sie sich für ein Brautkleid entscheiden, sollten Sie Ihr Budget kennen. Wählen Sie dann auf der Grundlage dieses Budgets ein Geschäft aus, um die Dekoration zu bestellen.

Auswahl eines Expertenteams, das Sie bei der Anprobe begleitet

Es ist nicht notwendig, 15 Personen für die erste Anprobe des Brautkleides zu versammeln. Umso mehr Personen, desto uneinheitlicher und verwirrender werden die Meinungen. Empfohlen wird eine Höchstzahl von fünf Personen: Trauzeugen, Eltern und begleitende Brautjungfern. Drei ist eine sehr beliebte Mindestzahl in Brautmodengeschäften. Umso geringer die Anzahl der Personen, desto einfacher ist es, sie mit ihren Outfits für den großen Tag zu überraschen.

Wahl eines Brautkleides: Überstürzen Sie nichts

Wenn Sie sich noch nicht in das Kleid verliebt haben, geben Sie sich ein wenig Zeit, um darüber nachzudenken. Wenn Sie Zweifel haben, halten Sie ein Scheckbuch bereit. Tipp: Verlassen Sie das Geschäft, bevor Sie bezahlen, und besprechen Sie die Angelegenheit mit Ihrem Partner bei einer Tasse Kaffee oder Tee. Wenn Sie nach einer Stunde das Gefühl haben, die richtige Wahl getroffen zu haben, gehen Sie weiter, wenn nicht, warten Sie. Ich habe schon viele Bräute gesehen, die von einem flexiblen Kellner gezwungen wurden, sie mitzunehmen, und die es jetzt bereuen.

Achten Sie darauf, dass das Brautkleid die Bewegungen nicht einschränkt

Ein Brautkleid ist kein Kinderwagen, daher sollten Sie nicht so skurril tanzen, wie Sie es gerne hätten. Korsetts schmiegen sich an Ihren Brustkorb, der Stoff prallt von Ihrer Brust ab, wenn Sie versuchen, sich hinzusetzen, Unterröcke sind zu lang und Sie trampeln darauf herum, wenn Sie gehen (meiner hat einen Tüllabschnitt und ich könnte wie Tom Däumling verfolgt werden, weil ich ihn überall hinwerfe). Nichts sollte Sie daran hindern, sich zu bewegen, zu tanzen oder zu sitzen. Wenn Sie jedes Mal, wenn Sie sich bewegen müssen, um Hilfe bitten müssen, ist das eine Qual für Sie und Ihre Familie.

Achten Sie auf Kribbeln und Juckreiz (Spitze)

Hier ist insbesondere an Spitzenbüsten zu denken. Überprüfen Sie Ihr Brautkleid einige Minuten nach dem Anziehen auf rote Flecken oder Unwohlsein, insbesondere in den Achselhöhlen. Denn es wäre schwierig, wenn Sie sich während der gesamten Hochzeit an den Achseln kratzen müssten. Wenn dies der Fall ist, reiben Sie etwas Watte auf den juckenden Stoff und es sollte sich bessern.