Hochzeitsagentur – die Vor- und Nachteile

Hochzeitsorganisation durch Agentur oder unabhängig: alle Vor- und Nachteile

Die Hochzeit ist ein ganz besonderer Tag im Leben. Immer mehr Menschen investieren viel Zeit und vor allem auch viel Geld in die Feierlichkeit. Im Schnitt geben Paare etwa 19.000 Euro aus. Die Planung einer solchen Feier kann dabei aufwendig sein. Eine zunehmend beliebte Option ist es, eine Agentur für die Hochzeitsorganisation zu beauftragen. Aber welche Aufgaben werden hier übernommen und gibt es auch Nachteile?
Hochzeitsagentur – was wird angeboten?

Die Serviceleistungen von Hochzeitsagenturen variieren stark. Die einen decken nur die Basics ab und organisieren die Lokalität sowie das Catering. Die anderen wickeln von den Junggesellen- und Jungesellinnen-Abschieden bis zur Kopfschmerztablette am Morgen nach der Hochzeit alles ab. Grundsätzlich ist es eine Frage des Budgets, welche Aufgaben an die Agentur abgegeben werden. In der Regel sind folgende Leistungen im Angebot:

  • Erarbeitung eines allgemeinen Hochzeitsplans
  • Budgetplanung
  • Standortsuche
  • Menüplanung
  • Eventplanung – Künstlervermittlung
  • Personalplanung
  • Brautkleidsuche / Anzug
  • Dekoration / Blumen
  • Einladungen / Gästeliste / Gästeverteilung

Wie involviert die Agentur in der Planung ist, muss ebenfalls durch das Paar individuell bestimmt werden. Die einen möchten so viel Arbeit wie möglich abgeben. Die anderen haben eine klare Vision und diese soll im Detail durch die Agentur umgesetzt werden.
Tipp: Es ist wichtig, vor der Vertragsunterzeichnung den Hochzeitsplaner oder die Hochzeitsplanerin persönlich kennenzulernen. So lässt sich schnell herausfinden, ob man auf einer Wellenlänge ist, um spätere Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Welche Vorteile bietet eine Hochzeitsagentur?

Die Hochzeitsplanung ist recht aufwendig. Agenturen sind in der Lage, für jede Anfrage schnell eine passende Lösung zu finden. Sie haben Zugriff auf ein großes Netzwerk von passenden Dienstleistungsunternehmen. Von der Hochzeitsband über den Ghostwriter für die Traurede bis hin zum Blumenhändler, es gibt immer passende Angebote.
Insbesondere etablierte Agenturen sind dabei in der Lage, auch spezielle Bereiche zu bedienen. So können Sie stark umworbene Veranstaltungsorte leichter buchen als eine Privatperson. Sie haben auch einen Zugang zu speziellen Angeboten aus der Gastronomie und der Unterhaltung.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Agenturen die aktuellen Trends genau kennen. Sie bringen spannende Ideen aus der Branche mit sich, die etwa von Hochzeitsmessen stammen. Für die Planung geben sie einen interessanten Input. Auch klassische Problembereiche sind bekannt. Wann sollten die Einladungen verschickt werden? Welcher Zeitrahmen ist für das Fotoshooting des Brautpaares einzuplanen? Wie viel Kuchen wird benötigt? Es sind diese Details, die einen echten Unterschied für den Erfolg einer guten Hochzeitsfeier machen können.
Abschließend übernehmen die Agenturen auch die zeitaufwendigen Arbeiten. Sie lassen Einladungen drucken und verpacken, nehmen Termine mit den Floristen wahr und kontaktieren Brautmodehäuser in der Suche nach dem perfekten Kleid. Dies bedeutet für das Brautpaar weniger Stress in der Vorbereitung und Planung der Hochzeit.

Welche Nachteile hat eine Hochzeitsagentur?

Vor allem bei sehr großen Agenturen kann es sein, dass die Zeit mit dem Hochzeitsplaner oder der Hochzeitsplanerin eher begrenzt ist. Diese haben mehrere Projekte zu betreuen und müssen die einzelnen Paare eventuell schnell abfertigen.
Je größer die Agentur, umso wahrscheinlicher ist es auch, dass Standardpakete angeboten werden. In diesem Fall fehlt der persönliche Touch. Wer individuelle Lösungen wünscht, zahlt dann oft drauf. Private Hochzeitsplaner und kleine Agenturen sind im Vergleich kostspieliger. Dafür wird ein besserer Service geboten.
Es besteht immer die Gefahr, dass die Hochzeitsplanung darauf ausgelegt ist, möglichst viele Leistungen zu verkaufen – denn so steigt auch der Verdienst der Agentur. Daher ist es wichtig, sich an jemanden zu wenden, dem man vertraut und bei dem man ein gutes Gefühl hat.
Vor allem bekannte und beliebte Agenturen sind oft sehr lange ausgebucht. Um hier die Chance zu haben, mit den Planern zu arbeiten, muss man zum Teil 2 – 3 Jahre lang warten.

Die Hochzeit unabhängig planen

Wer seine Hochzeit komplett alleine plant, hat den Vorteil, ein absolut individuelles Fest auf die Beine stellen zu können. Doch nicht jeder ist in der Lage, alle Bereiche im Alleingang abzudecken. Von der Menüplanung bis hin zur Strukturierung des Tagesablaufs, es gibt viel zu bedenken.
Die Hochzeitsplanung nimmt viel Zeit in Anspruch. Es ist wichtig, die Aufgaben auf beide Partner zu verteilen. Eine Checkliste mit allen wichtigen Punkten ist in diesem Fall sehr hilfreich.
Die Planung der eigenen Hochzeit erlaubt es vor allem, den Preis zu optimieren. Es können problemlos günstige Alternativen oder DIY-Projekte umgesetzt werden. Dies gibt dem Fest einen persönlichen wie individuellen Look.
Ob man mit oder ohne Hochzeitsagentur arbeiten möchte, wird also durch viele Faktoren bestimmt.