Hochzeitsfeier und die Wahl der passenden Getränke

hochzeits-getraenke

Hochzeitsgetränke


Bei einer Hochzeit gibt es sehr viel was überlegt, geplant und organisiert werden muss. Schließlich soll dieser Tag ein ganz besonderer und für das Brautpaar auch einzigartiger Tag werden. Natürlich gehört bei der Planung auch das Hochzeitsessen mit dazu. Wenn dann das steht, bleibt oft noch die kniffligere Aufgabe, zu der rundum gelungenen Verköstigung auf der Hochzeitsfeier auch die richtige Getränkeauswahl und -menge auszuwählen.

Es gibt zum Glück Tipps und Tricks, wie man so etwas am besten hinbekommen kann, das Budget nicht zu sehr strapaziert wird und es trotzdem ein rauschendes Fest gibt, ohne das die Gäste auf dem Trockenen sitzen müssen oder die Gastgeber am Ende noch als geizig abgestempelt werden.

Welche Getränke soll man wählen?

Bei der Hülle und Fülle von unterschiedlichen Getränken, kann die Wahl auch zu Qual werden. Soll es Bier vom Fass geben oder Wein, Cocktails, Sekt, vielleicht besser Champagner, Sherry, Punsch und auch Softdrinks? Leichter kann einem dann die Entscheidung fallen, wenn man überlegt, dass nicht alles zu jeder Tageszeit oder Phase an dem Hochzeitstag angeboten werden muss. Je nachdem, was an diesem Tag gerade passiert, können sich die nachfolgenden Getränkevarianten bei einer Hochzeitsfeier bewähren:

Der Sektempfang

Wie es schon der Name sagt, reicht man hier klassisch einen Sekt. Es ist aber auch Prosecco, Champagner, Hugo, Sherry oder Aperol Spritz möglich. Als Anhaltspunkt für die Menge der Flaschen sollte man ca. zwei Gläser pro Gast einplanen.

Zum Hochzeitskuchen, zur Hochzeitstorte

Klassisch reicht man hier Kaffee. Es gehen natürlich auch Varianten wie Cappuccino, Espresso und Milchkaffee. Auch Tee und heiße Schokolade kann angeboten werden.

Für das Hochzeitsessen

Oft werden hier gerne als Tischgetränke Bier, zwei Sorten Wein (rot oder weiß und eventuell noch halbtrockene/liebliche Varianten) und alkoholfreie Getränke wie beispielsweise Mineralwasser, Softdrinks, Säfte oder Schorlen zur Wahl gestellt.

Welches Bier sollte es sein und wie sollte es angeboten werden?

Bei dem Bier wird man nach der Region gehen und was allgemein besonders beliebt bei den Gästen ist. Flaschenbier wäre möglich, jedoch empfiehlt sich für eine Hochzeit eher Fassbier (wird dann ein Zapfhahn benötigt). Eine professionelle Zapfanlage, wie man sie beispielsweise bei bierzapfen.de finden kann, ist schon wichtig, wenn man ein perfekt gezapftes und leckeres Bier servieren möchte.

Nach dem Essen

Je nachdem was das Brautpaar selbst schätzt oder was es für Vorlieben bei den Gästen gibt, kann man pro Gast einen Digestif für die Verdauung reichen. Dafür empfehlen sich zum Beispiel Obstbrände, Cognac, Kräuterliköre und auch Grappa.

Für die Partytime

Man muss keine hochprozentigen Spirituosen oder Mixgetränke anbieten. Das liegt allein im Ermessen des Brautpaares. Man kann auch mit alkoholfreien Cocktails und Fruchtbowlen eine feierlich ausgelassene Stimmung haben. Außerdem kann man mit einfachen Tricks aus „einfachen“ Getränken etwas Besonders machen. Das kann dann beispielsweise der gezuckerte Glasrand sein, oder Früchte mit Sekt aufgegossen. Sekt über ein Sorbet schmeckt auch köstlich. Ein Eyecatcher sind Eiswürfel, die mit Lebensmittelfarbe eingefärbt sind. Man kann aber auch Minzblätter, Beeren oder Zitronenscheibchen mit einfrieren.

Wer über ein etwas größeres Budget verfügt, der kann als Highlight eine offene Cocktail- oder Kaffee-Bar präsentieren.